• Die folgenden Fotos erlauben einen Einblick in den Herstellungsprozess meiner früheren Webarbeiten, stellen aber auch die Kernhandgriffe der Schmuckherstullung generell gut dar.

    Production 1   Production 2   Production 3   Production 4
                 
    Das Rohmaterial: Silbergranulat.   Oxidiertes Silber nachdem es in einen Barren gegossen wurde.   Silberbarren nach der reinigenden Beize.   Silberbarren wird mit Hand zu Blech gewalzt.
                 
    Production 5   Production 6   Production 7   Production 8
                 
    Silberblech.   Ein Kreis wird mit einem Zirkel in das Blech gekratzt.   Der Kreis wird mit Hand ausgesägt.   Silberstaub vom Sägen.
                 
    Production 9   Production 10   Production 11   Production 12
                 
    Silberkreise mit dem jeweiligen Restmaterial.   Kreise werden ausgeglüht bevor sie gewölbt werden.   Löcher werden in den nunmehr gewölbten Kreis gebohrt.   Schmirgelpapierkreise werden für das Abarbeiten vorbereitet.
                 
    Production 13   Production 14   Production 15   Production 16
                 
    Silber nachdem es in einen schmalen Barren gegossen wurde.   Der Silberbarren wird mit der Hand zu einem viereckigen Stab gewalzt.   Der viereckige Stab wird per Hand zu rundem Draht gezogen.   Das Ziehende eines runden Drahtes steckt aus einem Zieheisen heraus.
                 
    Production 17   Production 18   Production 19   Production 20
                 
    Rundgezogener Draht mit der typischen Spannung.   Säuberlich aufgerollter Draht, bereit zum Ausglühen.   Ausgeglühter Draht nach der Beize.   Der Draht wird mit der Hand zugeschnitten.
                 
    Production 21   Production 22        
                 
    Beide Enden eines jeden Drahtstückchens werden auf einem Amboss abgeflacht.   Die Drähtchen werden umgebogen um mit dem Weben beginnen zu können.        
                Fotos: AnGela, 2006/7